Sie sind hier: Startseite

ASV Gaustadt aktuell

Saisonvorbereitung auf der Judomatte

Der Trainer des ASV Gaustadt, Yasin Agcioglu, lud seine Mannschaft vor dem Saisonauftakt zu einem eher ungewöhnlichen Konditions- und Koordinationstraining auf der Judomatte ein. Die Judoka Peter und Bernd Greiner, beide Danträger und erfahrene Kämpfer, begrüßten das Fußball-Team des ASV in der Bamberger Gangolf-Turnhalle. Die beiden Brüder sind Nachkommen der großen Bamberger Greiner-Judofamilie. Seit über 50 Jahren gibt es den Judosport in Bamberg. Judotrainer Peter ist zugleich das Patenkind des Ersten Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des ASV Gaustadt, Dietfried Fösel. Nach einem judospezifischen Aufwärmprogramm mit turnerischen Elementen durften sich die ASV-Fußballer an der Fallschule versuchen. Kontrolliertes Fallen ist nicht nur wichtig für den Judo-Sport. Gerät ein Spieler in einem Zweikampf zu Fall, kann er sich durch eine Rolle über die Schulter vor Verletzungen schützen. Sichtlich beeindruckt waren die Mannen aus Gaustadt von den vorgeführten Judo-Würfen. Nachdem die Trainingsteilnehmer zwei Judo-Wurf-Techniken gut geübt hatten, wurde die gelungene fast zweistündige Veranstaltung mit einem kurzen „Judo-Kampf-Spiel“ beendet. ASV-Coach Yasin Agcioglu lobte die Disziplin auf der Judomatte und bedankte sich bei Peter und Bernd Greiner „für das schöne, interessante und abwechslungsreiche Training,“ Siehe auch www.judobamberg.de

Judo-Training beim ASV Gaustadt

Während der langen Vorbereitungszeit für die am Sonntag, 2. August, beginnende Verbandsrunde 2015/16 in den A- und B-Klassen hält Übungsleiter Peter Greiner (Post-SV Bamberg) für die Spieler der beiden Fußball-Herrenmannschaften des ASV Gaustadt ein Judo-Training ab. Dieses findet am kommenden Freitag, 24. Juli, von 18 bis 20 Uhr in der Bamberger Gangolf-Turnhalle (Theuerstadt) statt. ASV-Trainer Yasin Agcioglu möchte dadurch seinen Trainingsplan etwas abwechslungsreicher gestalten und will mit diesen Übungen zugleich die Kondition und Beweglichkeit seiner Jungs verbessern.

Geänderte Anstoßzeiten beim ASV Gaustadt

Der Bamberger Fußball-A-Klassist ASV Gaustadt trägt auf Wunsch seiner Anhänger mit Beginn der neuen Saison 2015/16 alle Heimspiele der ersten und der zweiten Mannschaft, die der B-Klasse angehört, ab sofort wieder samstags aus. Die Verantwortlichen des ASV versprechen sich dadurch wesentlich höhere Zuschauerzahlen.

Johanni 2015

Am 26.6.2015 fand die traditionelle Sonnwendfeier des ASV Gaustadt statt.
Vor dem Vereinslokal im Sportzentrum Gaustadt hatten fleißige Helfer Tische und Bänke aufgestellt, sowie auf der danebenliegenden Wiese Holz aufgetürmt. Bevor die Kinder den Holzstoss mit Fackeln entzündeten, hielt Herr Stadtrat Tscherner die Feuerrede. Noch lange staunten die Kinder über das "große" Feuer!
Für die Sicherheit sorgte die Freiwillige Feuerwehr Gaustadt, hierfür herzlichen Dank. Ebenso ein Dankeschön an die Helferinnen und Helfer die für das "leibliche" Wohl gesorgt haben. Herr Bachsteffel der den Abend musikalisch umrahmte, fand genau die "passenden Töne".

Generalversammlung des ASV Gaustadt

Während fast allerorten immer mehr über die fehlende Bereitschaft, ehrenamtliche Funktionen in Vereinen und Verbänden zu bekommen, geklagt wird, stellten sich bei der Generalversammlung des ASV 1910 Gaustadt für die acht Sitze im Beirat (Vereinsausschuss) zehn Personen zur Wahl.
Das Vertrauen erhielten: Robert Rümmer, Armin Salomon, Benedikt Kropf, Jeannie Röttenbacher, Roman Schneider, Ingeborg Eichhorn, Karin Beringer und Matthias Krauß. Bei den turnusgemäßen schriftlichen Neuwahlen des Vorstandsgremiums mit Dietfried Fösel, Otto Steinhübl, Jürgen Salomon, Thomas Bender und Wilma Ziegler sind keine personellen Veränderungen entstanden. Fußball-Spielleiter bleibt weiterhin Karlheinz Dorsch. Dieser stellte in seinem Bericht erfreut fest, dass es nach jahrelangen erfolglosen Bemühungen zu Beginn der laufenden Saison 2014/15 gelungen ist, auch mit einer zweiten Mannschaft (Reserve) am Punktspielbetrieb im Fußball-Teilkreis Bamberg teilzunehmen. Dies sei in erster Linie ein Verdienst von Trainer Yasin Agcioglu, dessen Vertrag beim ASV kürzlich um ein weiteres Jahr verlängert wurde.
In seinem Rechenschaftsbericht ließ Versammlungsleiter Dietfried Fösel das abgelaufene Geschäftsjahr ausführlich Revue passieren. Er zollte jenen Mitgliedern, die im Vereinsheim das ganze Jahr hindurch zuverlässige und zeitaufwendige ehrenamtliche Dienste leisten, großen Dank. Seine besondere Anerkennung ging hierbei an die Adresse von Armin Salomon, der seit fünf Jahrzehnten einen Großteil seiner Freizeit dem ASV in vielfältigster Weise zur Verfügung stellt und durch seine Tätigkeiten auch Geld in die Vereinskasse bringt. Zahlreiche Gespräche und Sitzungen bezüglich der in die Jahre gekommenen Umkleidekabinen, Duschen und des Kunstrasenplatzes im Sportzentrum Gaustadt hat es, wie Fösel informierte, von den beiden Gaustadter Vereinen ASV und DJK Teutonia mit den zuständigen Ämtern der Stadt Bamberg gegeben. Mittlerweile habe der Stadtrat erfreulicherweise beschlossen, die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen und die Arbeiten bis Ende 2016 zur Gänze zu erledigen. Hingewiesen wurde auf die bayerischen Meisterschaften im Orientierungslauf, die der MTV Bamberg in Kooperation mit dem ASV Gaustadt durchführt. Die Läufe finden im angrenzenden Michaelsberger Wald statt. Dietfried Fösel hat bei der Generalversammlung einen Sportverein mit einer Großfamilie verglichen. „Auch dort ist es für ein intaktes Zusammenleben erforderlich, dass sich alte und junge Zeitgenossen in die Gemeinschaft einbringen. Die Älteren können auf ihre Lebenserfahrung bauen, während die Jungen in der Lage sind, mit neuen unverbrauchten Ideen viel zu erreichen. Auf beide Altersstufen kann eine funktionierende Gemeinschaft und zwar auch nicht der ASV Gaustadt, verzichten, so der Vorstandsvorsitzende weiter.
Viel Beifall hat es für die erneut positiven Bilanzen von Hauptkassier Otto Steinhübl gegeben. Revisor Helmut Rippel attestierte eine gewissenhafte und einwandfreie Kassenführung.Wie Thomas Bender informierte, hat der ASV in Spielgemeinschaft mit der DJK Teutonia Gaustadt zehn Nachwuchsteams, die sich am Punktspielbetrieb der G- bis C-Junioren beteiligen. Problematisch ist, dass es derzeit keine A- und B-Juniorenmannschaften gibt. 24 Trainer und Betreuer bewältigen diese umfangreichen Arbeiten. Das 14. gemeinsame Gaustadter Hallenfußball-Turnier der Minis um den Autokran-Merkel-Cup mit 32 Mannschaften in der Graf-Stauffenberg-Halle war wieder ein voller Erfolg. Als erfreulich bezeichnete Bender, dass die E-Junioren wieder die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft erreicht haben. Einen Mitgliederboom verzeichnet nach den Ausführungen von Jeannine Röttenbacher die Kinder-Turnabteilung des ASV. Dieser gehören derzeit 108 Kleine im Alter zwischen zwei und acht Jahren an. Die Mitgliederverwaltung liegt weiterhin in den bewährten Händen von Wilma Ziegler. Stark frequentiert ist die Homepage des ASV Gaustadt. Diese wird seit vielen Jahren von Roland Fischer gepflegt und aktualisiert.

Gaustadter Hallenturnier

Einen enormen Zuschauerzuspruch hatte das zwölfstündige Gaustadter Hallenfußballturnier der G-, F- und E-Junioren, das vom ASV und der DJK Teutonia in der fast voll besetzten Graf-Stauffenberg-Halle gemeinsam durchgeführt wurde. Über 300 Fußball-Minis aus 32 Mannschaften der Region hatten teilgenommen. Entsprechend der Vorgaben des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) und des Hintergrundes der Fairplay-Liga im Freien wurden bei den G- und F-Altersgruppen keine Platzierungen ausgespielt und Tabellen errechnet. Am Ende erhielten alle freudestrahlenden Jungkicker Goldmedaillen.
Einen Gewinner hat es hingegen beim E2-Turnier mit dem FC Bischberg gegeben. Er belegte in der Abschlusstabelle vor der DJK Teutonia Gaustadt II und dem Post-SV Bamberg den ersten Platz. Was sich erneut bewährt hat, war der Mechanismus, dass die Trainer der G- und F-Junioren ihre Spiele gegenseitig gepfiffen haben. Die Partien der E-Junioren leiteten ehemalige Junioren des ASV und der DJK. die inzwischen erwachsen sind. Turnierleiter Alois Weiß und sein Mitarbeiterstab hatten das Spetakel unter dem Hallendach hervorragend vorbereitet. Für Schmunzeln sorgte beim G-Turnier der Torwart des SV Pettstadt. Bei jedem Spiel nahm er seinen Teddy mit, der fast so groß war, wie er selber und setzte ihn in eine Ecke seines Tores. Ein Lob geht an die C-Junioren der SG ASV/DJK Gaustadt. Sie sind komplett in Schichten erschienen und haben bei der Organisation am Schiedsgericht und beim Verkauf von Essen und Getränken mitgeholfen. Was die Jugendabteilungen des ASV und der DJK Teutonia Gaustadt auszeichnet, ist die selbstverständliche und harmonische Zusammenarbeit. Über den ganzen Turniertag hinweg arbeiteten 24 Trainer und Betreuer zusammen. Toll war auch die Mithilfe der Eltern. Herausragend aus dem Pool der 29 Firmen, die das Gaustadter Turnier der Fußball-Minis unterstützt haben, waren die Firma Autokrane Merkel und die VR Bank Bamberg e.G.

Letzte Änderung am Montag, 27. Juli 2015 um 16:47:28 Uhr.

Zugriffe heute: 7 - gesamt: 6641.