Veranstaltungen

Wandertag Seniorinnen

Am 6.9.2017 traten 15 gut aufgelegte Seniorinnen die von Renate Reitz geplante und organisierte Wanderung nach Höfen an.
Mit dem Stadtbus fuhren wir bis zum Klinikum und dann ging es gemäß der Beschilderung durch den Wald nach Höfen. Bis alle sich mit einer Brotzeit gestärkt hatten verging einige Zeit und die letzten Sonnenstrahlen wurden auch noch genossen . Der Heimweg dauerte etwas länger, da wir einen etwas längeren Weg nahmen - und schließlich sind einige Damen doch schon über 80 Jahre alt. Respekt!!
Am Klinikum angekommen fuhren wir wieder mit dem Stadtbus zurück nach Gaustadt. 
Ein schöner Ausflug war die einstimmige Meinung und Renate muss für 2018 wieder einen Wandertag planen.

Mittwoch-Vormittag-Turnerinnen auf Reisen

Auch in diesem Jahr gingen die Mittwoch-Vormittag-Gymnastik-Damen wieder auf Reisen. Mittlerweile hat sich dieser Termin im Jahresablauf schon etabliert und wird salopp „Betriebsausflug“ nannt.
Übungsleiterin Margot Kühnlein, hatte sich diesmal den Besuch des romantischen Rothenburg o.T. vorgenommen und sogleich bei beim Vorschlag der Tagestour große Resonanz erfahren. Schnell war ein Termin gefunden und so ging es Ende Juni, mit der bewährten Deutschen Bundesbahn in gerade mal 2 Stunden (pünktlich auf die Minute) in das schöne Rothenburg o.T. Wichtig ist den Damen immer, dass es ein Tag zum Relaxen und Abschalten wird, hat man sich doch das ganze Jahr über „geplagt und geschunden“. So durfte ein gepflegtes Mittagessen, in einem schönen Lokal, nicht fehlen.
Um die Stadt und ihre Geschichte näher zu erfahren, war eine Stadtführung gebucht. Geschickt führte die engagierte, in „ihre Stadt“ verliebte, Fremdenführerin, die Gruppe, abseits der „breit getrampelten“ Touristenpfade, und wußte kurzweilig und spannend viel Interessantes zu berichten. Ein absoluter Höhepunkt war der Riemenschneideraltar in der St. Jakobskirche. So ging die 2-tündige Führung, was von den Teilnehmern gar nicht so lange empfunden wurde, viel zu schnell zu Ende.Bei annähernd 30°C war nun ein erfrischendes Eis bzw. ein aufputschender Kaffee gefragt, auch
ein Gläschen Wein war nicht zu verachten.
Ein schöner Tag, war das Resümee, als es gegen 18.00 Uhr wieder auf den Heimweg ging. Wiederum durfte sich die Gruppe über eine minutengenaue Bahnfahrt freuen und alle kamen wohlbehalten und gutgelaunt in Bamberg an.

Jahresabschluss Seniorengymnastik Herren

Die rüstige Seniorenrunde wanderte am 19. 12. 2016 durch den Wald nach Wildensorg zur Gaststätte Heerlein.
Im Vorfeld war beschlossen worden, die Gymnastikstunden in diesem Jahr bei einem guten Mittagessen ausklingen zu lassen.
Gut gestärkt ging es in etwas langsameren Tempo zurück nach Gaustadt. Einig war man sich darüber, dass trotzdem einige Kalorien zwar nicht abgeturnt, aber "abgewandert"wurden. Nach herzlicher Verabschiedung freut sich die " Truppe" auf das Wiedersehen im Neuen Jahr.

Jahresausflug Senioren 2016

Am 4.8.2016 wurde der Herrengymnastikkurs mit einer Wanderung nach Wildensorg beendet. Bei sommerlichen Temperaturen ging es vom Sportgelände am Badberg aus durch den Wald nach Wildensorg zur Gaststätte Heerlein. Angekommen, schmeckte der erste Schluck Bier besonders gut. Nach der gemütlichen Mittagspause führte uns Albert Geus quer durch den Wald wieder an den Ausgangspunkt zurück. " Eine sehr schöne Wanderung" war die einstimmige Meinung und das wird wiederholt.
Nach den großen Ferien geht es mit den Gymnastikstunden weiter und alle können es kaum "erwarten".

Jahresausflug der Mittwoch-Gymnastik-Gruppen

Diesmal hatte man sich das kleine, aber feine Renaissance-Städtchen Neuburg an der Donau (30.000 EW) ausgesucht. Wieder ging es mit insgesamt 24 Teilnehmern mit dem DB-Bayernticket über Nürnberg/Ingolstadt/Neuburg - die Rückfahrt erfolgte über Donauwörth/Nürnberg/Bamberg und war sowohl auf der Hin- als auch Rückfahrt minutengenau.
Nach dem Mittagessen in einer alteingesessenen Traditionsgaststätte, war Kultur angesagt. In einer fast 2-stündigen Stadtführung erfuhr man viel Interessantes und Wissenswertes über die Stadt und ihre Geschichte. In der Oberstadt konnte von der Schloßterrasse ein wunderbarer Rundblick genossen werden, ehe es weiter in die Hofkirche, über den Karlsplatz und zuletzt in das „Schatzkästchen“ der Stadt, die Provinzialbibliothek, ging. Nun hatten sich alle eine Pause verdient. Bei angenehmen ca. 26°C war Kaffee/Eis etc. in einem schattigen Lokal direkt an der Donau angesagt. Ein kleiner Einkaufsbummel in der Unterstadt, auch hier gibt es noch sehenswerte Kirchen und Baudenkmäler, schloß die gelungene Unternehmung ab.

Donnertags Gymnastikgruppe

Am 2.7.2015 trafen wir uns an der Grundschule in Gaustadt zur alljährlichen Fahrradtour. Trotz tropischer Temperaturen (32 Grad) fuhren wir über Bischberg, Viereth auf die Unterhaider Felsenkeller. Dort angekommen wurde der Durst mit Radler, was auch sonst, gelöscht, und Essen geht auch immer!
Gegen 21.30 Uhr fuhren wir über Dörfleins zurück nach Bischberg. Einige Damen gelüstete es nach Eis, also auf in die Gaustadter Eisdiele.
"Ein schöner Abend" war die einstimmige Meinung und nächstes Jahr machen wir wieder eine Radtour.

Jahresausflug Seniroren 2015

Auch in diesem Jahr wurde der angebotene Tagesausflug für die Mittwochvormittag-Gymnastikgruppen gerne angenommen. Mit insgesamt 28 Teilnehmern ging es mit dem DB-Bayernticket in die Donaustadt Ingolstadt. Neben einem geführten Stadtspaziergang (insges. 6 km) mit Mittagseinkehr im traditionellen „Weißbierhaus“, wurde die Altstadt erkundet, dabei beeindruckten die vielen, stadtbildprägenden Patritzerhäuser, Rathausplatz, Moritzkirche mit Pfeifturm, Liebfrauenmünster, Asamkirche, Kreuztor,  Botanischer Garten, Klenze-Park, Neues Schloß u.v.m.
Einhellige Meinung der  Teilnehmer war, dass man Ingolstadt eigentlich immer als Industriestadt (AUDI, Ingolstadt-Village) gesehen habe und dieses Kleinod am Rande der Autobahn liegen blieb. In der ältesten Konditorei der Stadt (hier bäckt der Chef noch selbst die schmackhaften Kuchen und serviert den Kaffee) fand die „Stippvisite“ ihren Abschluss. Denn in so kurzer Zeit kann alles nur gestreift werden. Einige bekundeten die Absicht, die Stadt nochmals zu besuchen, um ins Detail zu gehen.
Frohgelaunt und den Gemeinschaftsgeist gestärkt, traf die Gruppe gegen 21.30 Uhr wieder wohlbehalten in Bamberg ein.

Jahresausflug Senioren 2015

Jahresausflug Senioren 2014

Der diesjährige Jahresausflug ging Mitte Juni in die kleine, bezaubernde Stadt Mosbach in Baden-Württemberg. Mit der DB - "Schönes Wochenend-Ticket" - ging es über Würzburg an den Zielort. Beeindruckend war das Stadtbild mit seinen geschlossenen Reihen von Fachwerkhäusern, engen Gassen und vielen Geschäften u. Lokalitäten. Der interessante Stadtrundgang mit Führung endete in der Besteigung des Rathausturmes. Nach dem Mittagessen blieb noch Zeit zum Bummeln und gemütlichem Kaffeetrinken. Petrus hatte einen wunderschönen Tag geschenkt, sodass man gerne draußen saß. Am späten Nachmittag ging es zurück mit Zwischenhalt in Würzburg. Im Bürgerspital gab es Abendessen und einen guten Tropfen Frankenwein. Gut gelaunt und heiter kam die 18-köpfige Reisegruppe gegen 21.30 Uhr wieder in Bamberg an.

Jahresausflug Senioren 2013

Die Mittwoch-Vormittags-Turnerinnen hatten auch heuer, zum Abschluss der Saison, einen Tagesausflug im Programm.
In diesem Jahr hatte man sich für die Festspielstadt Bayreuth, die 2013 zwei große Jubiläen zur feiern hat, nämlich den 200-jährigen Geburtstag von Richard Wagner u. 250-jährigen Geburtstag des Dichters u. Philosophen Jean Paul, entschieden.
Insgesamt 21 Personen fuhren mit dem Zug über Lichtenfels in die oberfränkische Regierungshauptstadt. Ein knapp 2-stündiger Stadtspaziergang brachte den Teilnehmern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Daten zur Stadtgeschichte näher. Trotz der Sommerzeit, konnte man an diesem Tag (26.06.), die kalten Winde des umliegenden Fichtelgebirges spüren und war froh, zum Mittagessen im Traditionsgasthaus "Oskar", eine warme Stube vorzufinden. Aufgewärmt und gut gestärkt ging es am Nachmittag mit dem Stadtbus zur Parkanlage "Eremitage" vor den Toren Bayreuths. Hier war "lustwandeln" in der gepflegten, einladenden Parkanlage mit den Wasserspielen, wieder auf den Spuren der Marktgräfin Wilhelmine und ihres Gatten, dem Markgrafen Friedrich, angesagt. Selbstverständlich durfte die gemütliche Kaffeerunde nicht fehlen, bevor man am Abend mit dem Zug zurück nach Bamberg fuhr und gegen 21.00 Uhr frohgelaunt zu Hause ankam. Das Resümee des Tages –"...man hätte nicht gedacht, das Bayreuth so interessant ist und so viel zu bieten hat!"


Jahresausflug 2012

Am Samstag, 23.06.12 fand unser diesjähriger Jahresausflug der Seniorinnen 60 plus statt.

Als Ziel haben wir uns Amberg/Opf. ausgesucht. Wir fuhren mit dem DB-Bayernticket und es ging schon zeitig früh (08.30 Uhr) los. Mit 15 Personen fuhren wir über Nürnberg an unseren Zielort. Ein gemütlicher Stadtspaziergang, nach einem Leitfaden des Tourismusbüros, brachte uns die Stadtgeschichte näher. In der Paulanerkirche kamen wir in den Genuss des samstäglichen Orgelkonzertes.
Am Wahrzeichen von Amberg der „Stadtbrille“(Wassertorbau) über die Vils, konnten wir Touristen beim Plettenfahren (offene Kähne mit denen früherdas in der Region abgebaute Eisenerz, bzw. das in den Eisenhütten gewonnene Eisen nach Regensburg transportiert wurde) sehen. Auf dem Rückweg wurden die Kähne über Treidelpfade gezogen und brachten andere lebensnotwendige Güter, u.a. auch Salz in die Stadt und Region. Die Region um Amberg galt auch als Ruhrgebiet des Mittelalters.
Zum Verweilen lud im Innenhof des ehemaligen Kurfürstlichen Schlosses (heutiges Landratsamt) ein Glockenspiel zur Mittagsstunde ein. So bewegten wir uns in der noch heute fast lückenlos von den Stadtmauern umringten Altstadt mit 4 Türmen. Die einst gigantische, 2-reihige, (der Stadtgraben war stets mit Wasser gefüllt), über mehrere Kilometer verlaufende Stadtbefestigung hatte über 100 Türme und galt als die befestigste Stadt. Ein damaliger Bürgermeister hat einmal geäußert: Leipzig ist die reichste, München die schönste und Amberg die festeste Stadt.
Wir besichtigten das Eh-Häusl, die großartigen Kirchen St. Georg, das Rokoko-Kleinod - Schulkirche und am Marktplatz die Basilika St. Martin, u.v.m.. Hier am Marktplatzkonnten wir ein kunterbuntes Markt- und Geschäftstreiben erleben. Wohlverdient kehrten wir zur Mittagsrast in einem Traditionsgasthaus ein und stärkten uns im schattigen Biergarten.
Am Nachmittag war der Besuch des Maria-Hilf-Berges mit seiner wunderschönen, barocken Wahlfahrtskirche vorgesehen. Der Anstieg kam einer Wallfahrt gleich und ließ uns Buße tun. Belohnt wurden wir oben mit einem herrlichen Rundblick über die Stadt und das Umland. Auf der Aussichtsterrasse mussten natürlich die berühmten „Amberger Windbeutel“ probiert werden. Gut gelaunt machten wir uns am späten Nachmittag auf den Rückweg zum Bahnhof. Gegen 21.00 Uhr kamen wir wieder wohlbehalten in Bamberg an.


Margot Kühnlein /ÜL

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 3517.