Sie sind hier: Startseite » Spielbetrieb

Spielbetrieb

Saisonabschlussbericht 2018/ 2019

Kreis Bamberg – Noch vor dem Pfingstwochenende ging die Saison 2018/19 im Fußball-Teilkreis Bamberg zu Ende. Die Anzahl der Relegationsspiele ging gegenüber den Vorjahren erheblich zurück. Dies hatten die Vereine bei der Festlegung der Auf- und Abstiegsregelung vor der Serie so gewünscht. Während von vorneherein zwischen den B- und A-Klassen keine Relegation angedacht war und die Meister ein direktes Aufstiegsrecht hatten, wurden durch die Gründung neuer Spielgemeinschaften in den Kreisklassen zwei weitere Plätze zum Auffüllen durch A-Klassisten frei.

Somit konnten neben den Meistern auch die Zweiten der A-Klassen ohne Relispiele direkt in nächste höhere Klasse aufsteigen und vorzeitig ihren Saisonerfolg feiern. Aus den Kreisklassen schafften die Meister VfL Mürsbach, ASV Hollfeld, SV Reundorf und TSV Hirschaid II sowie die Tabellenzweiten ASV 1910 Gaustadt, FSV Freienfels/Krögelstein und SV Waizendorf den Sprung nach oben .In der „AK4“ erreichte dies der Rangdritte TSV Burgebrach II, da der Zweite SV Zapfendorf II verzichtete. Die Schleuderplatzbesetzer der Kreisklassen durften sich ohne Relegationsspiele über den Klassenerhalt freuen. In der Kreisklasse 1 treffen erstmals in ihrer langen Vereinsgeschichte die beiden Klubs ASV 1910 Gaustadt und DJK Teutonia Gaustadt in einem Punktspiel aufeinander.

Der Höhepunkt der diesjährigen Relegation waren die Partien um den einen freien Platz in der Kreisliga Bamberg. Zunächst kam es zu einem Entscheidungsspiel in der Kreisklasse 3 vor 1068 Zuschauern beim ASV Herrnsdorf-Schlüsselau zwischen den punktgleichen Vereinen SV Frensdorf und SpVgg Mühlhausen. Die „Mühlhäuser“ gewannen mit 5:1 und wurden Meister. Die Mannschaften SV Frensdorf, SC Kemmern. SV Weichendorf und SG Schüsselfeld/Aschbach gingen in die Qualifikation. In nur sechs Tagen mit drei Spielen stand mit dem SC Kemmern der Aufsteiger in das Bamberger Kreisoberhaus fest. Die insgesamt vier Spiele besuchten 3437 Zuschauer.

Mit dem Aufstieg des FSV Buttenheim bildet die Kreisliga Bamberg auch in der neuen Saison eine 16er Liga. Die drei Kreisklassen konnten ohne größere Verschiebungen in 16er-Ligen eingeteilt werden. „Große Sorgen bereiten der Kreisspielleitung derzeit die sinkenden Mannschaftszahlen in den A- und B-Klassen“, sagt Kreisspielleiter Neumeister. 53 Mannschaften gehören den vier A-Klassen an. „Rechnerisch sind gerade 13er oder 14er Spielklassen möglich. In den B-Klassen gibt es nur nach 39 Teams“, so der Kreisspielleiter weiter. Die Gruppenzahl in der untersten Liga muss wohl von vier auf drei Staffeln verringert werden.

Jetzt muss zunächst der Kreisausschuss kurzfristige Beschlüsse fassen, um den Spielbetrieb für die kommende Saison 2019/20 in geordnete Bahnen zu lenken. Mittel- und langfristig ist aber eine Ligenstruktur neu aufzustellen. Allerdings sollten die Vereine hierüber rechtzeitig eingebunden und informiert werden. Der Rückgang von Mannschaften ist nun auch im Teilkreis Bamberg angekommen. Allein in der Kreisklasse, Gruppe 3, gibt es in der nächsten Serie fünf (!) Spielgemeinschaften. Den ehrenamtlichen Mitarbeitern der BFV-Kreisspielleitung, Manfred Neumeister, Harald Griebel und Gerd Rieß, stehen nicht einfache Aufgabenstellungen bevor. „Die tatkräftige Unterstützung der Vereine könne man jedoch spüren“, strahlt Kreisspielleiter Manfred Neumeister Optimismus gegenüber unserer Zeitung aus.

Saisonstart in die neue Punkterunde ist das Wochenende mit dem Doppelspieltag am 26. und 28. Juli 2019. Der Toto-Pokal beginnt mit der ersten Runde am Donnerstag, 27. Juni. Die Ligentagungen sind voraussichtlich für die Kreisliga am 28. Juni, die Kreisklassen 1 bis 3 mit A- und B-Klassen vom 1. bis 3. Juli 2019. Die Tagungsorte stehen noch nicht fest.

Nachstehend die vorläufige Einteilung der Kreisliga und der drei Kreisklassen. Die A- und B-Klassen werden erst noch eingeteilt.

Kreisliga

SV Würgau, FSV Unterleiterbach, ASV Sassanfahrt, SpVgg Rattelsdotf, TSV Hirschaid, SV Pettstadt, SpVgg Stegaurach, SV Zapfendorf, SV-DJK Tütschengereuth, SV Dörfleins, SC Reichmannsdorf, SV Ober- Unterharnsbach, SpVgg Lauter, FC Strullendorf, SpVgg Mühlhausen, SC Kemmern

Kreisklasse

(Gruppe 1):
SV Hallstadt, FC Wacker Bamberg, SV Zückshut, Post-SV Bamberg, FC Baunach, FC Rentweinsdorf. SG Reckendorf/Gerach, FC Viereth, SpVgg Trunstadt, TSV Staffelbach, RSC Oberhaid, SG Dörfleins II/Memmelsdorf II, TSV Ebensfeld II, VfL Mürsbach, DJK Gaustadt, ASV 1910 Gaustadt

(2): SC Markt Heiligenstadt, DJK Teuchatz, DJK FSG Gunzendorf, FSV Buttenheim II, TSV Scheßlitz, FV Zeckendorf, RSV Drosendorf, DJK Königsfeld, ASV Aufseß, ASV Naisa, SV Merkendorf II, TSV Hirschaid II, FC Altendorf, SV Weichendorf, ASV Hollfeld, FSV Freienfels/Krögelstein

(3): SV Walsdorf, DJK Schnaid/Rothensand, FC Pommersfelden, FC Röbersdorf, SG Stappenbach/Vorra, Sambach/Herrnsdorf-Schlüsselau, Lisberg/Trabelsdorf, SV Wachenroth, TSV Burghaslach, SG Prölsdorf/Schönbrunn, SV Reundorf, SV Waizendorf, TSV Burgebrach II, DJK Don Bosco Bamberg III, SV Frensdorf, SG Schlüselfeld/Aschbach

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 8407.