Sie sind hier: Startseite » Archiv » Spieljahr 2004/2005

Spieljahr 2004/2005

1. Mannschaft Bezriksliga Oberfranken/ West

Nach nur einem Jahr Zugehörigkeit zur Bezirksoberliga muß der ASV den Weg zurück in die Bezirksliga Oberfranken/West antreten. Durch eine enttäuschend schwache Vorstellung (0:5) im Relegationsspiel gegen den FCV Röslau wurde die letzte Chance auf den Klassenverbleib in der BOL verspielt.

Ein einziges Tor im letzten Spiel beim SV Hallstadt (0:0) fehlte dem ASV zum Ligaerhalt und zur Vermeidung der Relegationsrunde. Allein drei Begegnungen haben wir nach einer Führung in den Schlussminuten noch verloren und im Derby bei der seinerzeit schon längst gesicherten SpVgg Stegaurach reichte es nach einem vorzeitigen 2:0 nur zu einem 2:2-Remis. Dies war natürlich nicht immer Pech, sondern auch teilweise mangelnde Konzentration und Unvermögen. Die Saison begann für uns mit großen Verletzungssorgen. Einige Stammakteure waren monatelang nicht einsatzfähig. Entsprechend schwach fiel auch die Punkteausbeute aus. Nach neun Partien hatte der ASV ganze vier Zähler auf seinem Konto. Als wir am 10. April beim späteren Meister SpVgg Bayreuth II mit 0:7 an die Wand gespielt wurden, hat Udo Weidhaus von sich aus als Trainer aufgegeben. Der ASV verzeichnete seinerzeit zum Schleuderplatz sieben Punkte Rückstand. Die Trainingsleitung übernahm Spielleiter Roland Fischer. Seine Schützlinge bezogen in den sieben letzten Spielen lediglich eine Niederlage und nur um Haaresbreite verpasste der ASV den Erhalt der Oberliga. Extrem dünn war in der zu Ende gegangenen Saison der Spielerkader. Teilweise hatten wir zum Spiel nur 12 bis 13 Leute zur Verfügung, wobei einige Akteure sogar verletzt aufgelaufen sind, nur um vollzählig zu sein. Zu Buche geschlagen hat die Auswärtsschwäche. In der Fremde gewannen wir nur beim abgeschlagenen Tabellenletzten FC Lichtenfels (5:3). Im Relegationsspiel gegen den FC Vorwärts Röslau (0:5) vollbrachte der ASV Gaustadt auch kämpferisch nicht mehr die Energieleistung, die notwendig gewesen wäre, um den Ostoberfranken Paroli bieten zu können. Volle Anerkennung verdienen das Engagement unserer beiden Spielleiter Siegfried Grassl und Roland Fischer sowie unseres Hauptkassiers Dieter Findeis. Der ASV musste in seiner 94-jährigen Vereinsgeschichte schon viele Rückschläge verkraften, spielte aber seit 53 Jahren niemals unter der Bezirksliga. So geht auch nach dem neuerlichen Abstieg die Fußball-Welt für uns nicht unter. Unter der Regie des neuen Trainers Manfred Schmitt, der den SV Pettstadt im Durchmarsch von der Bezirksliga in die Landesliga führte, wird der ASV nichts unversucht lassen, um in der Bezirksliga eine gute Rolle zu spielen. Unser bisher kleines Aufgebot werden wir mit Thomas Nawrat (FC Strullendorf), Markus Baum (FC Bamberg), Stefan Köbrich (DJK Tütschengereuth), Michael Albert, Bastian Schlott, Julian Baumgärtner (alle TSV Eintracht Bamberg), Alfred Göbhard (TSV Breitengüßbach), Frank Weiss (SV Hallstadt) und Christian Nehr (SV Pettstadt) vergrößern. Verlassen haben uns Günter Straub, der als Spielertrainer zum Kreisklassisten FC Bischberg wechselt sowie die im letzten Spieljahr zum ASV gekommenen Dirk Becker (TSV Eintracht Bamberg) Patrick Gan (SV Frensdorf) und Alen Kocan (FC Bamberg, A-Junioren)“ df

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 3625.