Lisa Feller

Lisa Feller, der neue Shootingstar der Comedy, geht in ihrem aktuellen Programm den Männern an den Kragen, allen voran ihrem Mann Bernd. In „Kill Bernd - aber vorher bringt er noch den Müll runter“, eine lustige Hommage an Quentin Tarantinos „Kill Bill“, nimmt sie Rache an den Ungerechtigkeiten des Alltags. Dabei rechnet die Münsteranerin gnadenlos mit dem Bund des Lebens und dem emotionslosen Verhalten von Männern beim Thema Ex-Freundinnen ab: „Beim Reifenwechsel heulen die ja auch nicht“

Auf ihrem verbalen Schlachtplan lässt Lisa Feller dabei kein Auge trocken. Wenn sie die Ex ihres Mannes an Silvester mit Blei übergießen will, anstatt mit ihr bleizugießen, weiß der Zuschauer: Sie hat die Zügel in der Hand. Und gerade ihrem Bernd gibt sie auch gerne mal die Sporen. So erzählt Lisa von dem Tag, als sie zufällig an Bernds Computer etwas zu erledigen hatte: „So ein Internetverlauf ist wie ein Schwelbrand in einer Papierfabrik. Am besten sofort löschen, sonst geht in beiden Fällen die Hütte hoch!“

Doch Lisas Abrechnung macht nicht in den eigenen vier Wänden halt. Eigentlich wollte die gebürtige Düsseldorferin einmal Lehrerin werden. Bis ihr klar wurde, dass sie sich viel lieber „über Kinder lustig macht, als denen was beizubringen“. Und so amüsiert Lisa ihr Publikum nicht nur mit Bernd, sondern auch mit anderen Müttern samt deren Nachwuchs bis hin zur Brigitte-Diät.

Verliebt hat sich die junge Komikerin in die Holländer. In deren Sprache klingen selbst Porno- und Horrorfilme irgendwie niedlich. Überhaupt hat sie es mit den Nationalitäten: In Spanien hören sich sogar banale Sätze über Motorhauben so erotisch an, dass da weder Bernds Abo bei der AutoBild, noch seine Verbalerotik mithalten können: „Oh Lisa! Dein Körper hat so viele Kurven, dagegen ist der Nürburgring ein Lineal!“

Dem lustigen Zufall überlässt die improvisationsstarke Schauspielerin, bekannt u.a. aus der „Schillerstraße“ (Sat.1), dabei gekonnt viel Raum. Stark im direkten Dialog plaudert sie auf liebevoll-ironische Art mit den Zuschauern. Dabei nimmt sie sich jedoch am liebsten selbst auf die Schippe - schnodderig, clever und charmant.

Aber keine Angst. Zwar weiß Lisa mittlerweile, wie sie mit einem Samurai-Schwert umzugehen hat, dennoch heißt es am Schluss ihres Comedy-Programms immer: „Nichts ist schöner, als die Liebe des Lebens zu Hause im Jogginganzug! Und so wird aus „Kill Bernd“ das versöhnliche „Kiss Bernd“. Und eins ist sicher: Als Zuschauer werden Sie glücklicher gehen, als Sie gekommen sind. Aber seien Sie bitte nicht traurig, wenn Sie Lisa nicht mitnehmen können!

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2568.