ASV Gaustadt 1971-1980

Erneuter Abstieg aus der Landeliga 1971 Eingemeindung in die Stadt Bamberg 1972 Ex-Nationalspieler Heinz Strehl trainiert den ASV Gaustadt 1973

Einweihung des Sportzentrums 1974

Mit der Blaskapelle Don Bosco, aber ohne "Pauken und Trompeten" wurde in schlichter Form das Sportzentrum im Stadtteil Gaustadt durch Oberbürgermeister Dr. Mathieu seiner Bestimmung übergeben. Nicht geplant, aber passend läuteten von den benachbarten Hängen die Glocken der Michaelskirche, des Domes und der St.-Josefs-Pfarrkirche die kirchliche Weihehandlung ein.
In einer kurzen Ansprache meinte Dr. Mathieu, es sei für ihn und den Bamberger Stadtrat ein großartiger Tag, im neuen und schönen Stadtteil Gaustadt das Stadion einweihen zu können. "Die beiden Gaustadter Vereine ASV und DJK Teutonia haben damit eine Sportstätte erhalten, die ihnen wesentlich günstigere Bedingungen zur Ausübung nicht nur des Fußballsports, sondern des gesamten Breitensports bietet." Dann beschrieb Dr. Mathieu vor den vielen Anwesenden die erstellten Anlagen und meinte, diese könnten selbstverständlich auch dem Schulsport dienen.
Das neue Stadion soll, führte der Oberbürgermeister weiter aus, besonders der Gesundheit und der Erholung der Bürger dienen. Insgesamt seien hierfür bis jetzt über fünf Millionen DM bereit gestellt, jedoch habe der Stadtrat bereits die Anlegung eines zweiten Rasenspielfeldes sowie den Bau entsprechender Parkplätze beschlossen. Dann dankte Dr. Mathieu all denen, die von der ersten bis zur letzten Stunde daran mitgewirkt hätten, eine solch schöne Sportanlage zu erstellen.
Pfarrer Leonhard Schorr von der evangelischen St.-Matthäus-Pfarrei Gaustadt erinnerte an all diejenigen, die selbst wegen körperlicher Leiden niemals Sport treiben könnten. All die aber, die gesunde Glieder hätten, sollten Gott dafür danken und mithelfen, damit Sport nicht dem Gelderwerb diene, sondern beitrage, den Körper durch Spiel und Freude gesund zu halten.
Auch Pfarrer Rudolf Schnappauf von der katholischen St.-Josefs-Pfarrei Gaustadt freute sich über die Vollendeung dieses schönen Werkes, das der körperlichen Ertüchtigung der Jugend dienen werde. "Jeder auf dieser Anlage ausgetragene sportliche Wettkampf soll, so meinte der Geistliche, dem Grunde nach ein Spiel bleiben und dazu beitragen, die Freundschaft und das Verständnis untereinander zu vertiefen." Dem gemeinsam gesprochenen "Vater unser" schloß sich eine Besichtigung der Sportanlagen durch die vielen Ehrengäste und Zuschauer an.

SpVgg Stegaurach-ASV Gaustadt 1975 ASV Gaustadt-FC Bischberg 1976 ASV Gaustadt-FC Nürnberg 1977
ASV Gaustadt-TSV Wilhelmsthal 1978 Ex-Club Profi Joe Zenger wird Trainer beim ASV Gaustadt 70-jähriges Vereinsjubiläum 1980

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 2441.